Kirschblütenrennen 2022 mit starken Starterfeld

Kirschblütenrennen 2022 mit starken Starterfeld

72 Fahrerinnen aus sechs Nationen waren am Start des traditionellen Kirschblütenrennens, welches gleichzeitig das dritte von acht Bundesliga-Rennen war.
Die Temperaturanzeige kam über sechs Grad nicht hinaus. Dazu gab es immer wieder kurz Graupelschauer.
Von Beginn an machten die Mannschaft von MAXX-Solar Lindig Women Racing RG sowie die beiden Schweinberg Schwestern enormen Druck um das große Starterfeld zu zerkleinern. Der permanente starke Wind trug das Nötige dazu bei.
Pia Thoma und Carina Zotter trugen maßgeblich dazu bei, dass der Abstand zur Spitze nicht zu groß wurde. Ansonsten war von einer Einigkeit im Hauptfeld nicht viel zu sehen. Erst auf den letzten fünf Km wo Pia Thoma mit drei weiteren Fahrerinnen dem Feld enteilen konnte und um den 12. Rang sprinten wollte. Dann herrschte plötzlich Einigkeit und die Vier wurden bei der 1000m Marke wieder eingeholt.
Am Ende des Rennens gab es die Ränge 23 für Pia Thoma und 28 für Carina Zotter. Für Carina Zotter war es das erste Radrennen mit einer Lizenz und dazu noch so ein hochkarätiges. Alle Achtung für diese Leistung.
Clea Adelmann und Jennifer Pesendorfer mussten das Rennen zur Halbzeit, wie auch 24 andere Frauen beenden.

Fotos: Lucas Pripfl