Hannah Gruber-Stadler bei der „Tour de Feminin“ in Tschechien

Als erstjährige U23 Fahrerin konnte Hannah Gruber-Stadler bei ihrer ersten internationalen Frauen-Elite 2.2 Rundfahrt die von 5.-8. Juli in Krasna Lipa (CZE) erfahren, was es heißt mit „echten“ Radprofis Rennen zu fahren. Dank Radsportverband bekam sie im Mix-Team Kooparativa einen Startplatz.
Nach einer durch die Matura bedingte Rennpause stellte diese Rundfahrt für Hannah eine besondere Herausforderung dar: Das Fahren im großen Peloton, die Flaschenannahme von Betreuern der Teams, die Verpflegung während des Rennen aus dem Konvoi, sowie das Verhalten nach Sturz bzw. Defekt. Hannah konnte bei der „Tour de Feminin“ viele wertvolle Erfahrungen für ihre weiteren Werdegang als Radsportlerin sammeln.
Die „Tour de Feminin“ ging über 5 Etappen, die durch ihre kupierte Streckenführung sehr anspruchsvoll waren. Insgesamt mussten die 157 Starterinnen 400 km und über 5000 hm zu überwinden. Zahlreiche Prämiensprints und Bergwertungen verschärften das Renntempo und dezimierten das Feld immer mehr. Ins Endklassement schafften es schließlich 100 Fahrerinnen, darunter auch Hannah Gruber-Stadler als einzige Österreicherin.
Durch ihre Leistungen konnte Hannah sich für die U23- Europameisterschaft in Brünn (CZE) von 12.-15. Juli qualifizieren. Die Ziele sind also hoch gesteckt.