Sturz kostet Gruber-Stadler Top-Ten bei EM

Die Rad-Europameisterschaften in Herning, Dänemark, wurden heute mit den Einzelzeitfahren der Juniorinnen und Junioren eröffnet. Dabei hatte die Steirerin Hannah Gruber-Stadler viel Pech und verpasste mit Rang elf knapp die Top-Ten. Bei den Junioren landeten Tobias Bayer und Mario Gamper im Mittelfeld.

Das Zeitfahren der Juniorinnen führte über flache 18,2 Kilometer. Bis fünf Meter vor dem Ziel lief es für Gruber-Stadler wie am Schnürchen, doch plötzlich tauchte der nervös herumlaufende Rennleiter auf und die 17-jährige Österreicherin streifte ihn! Sie stürzte wenige Meter vor dem Ziel, lag hier mehrere Sekunden am Asphalt und versuchte noch, das Rad mit dem Transponder über die Ziellinie zu schubsen. Das Manöver, woran sie keine Schuld trug, kostete sie klar einen Platz unter den besten Zehn. Dass sie immer noch Elfte wurde zeigt, dass sie eine sehr gute Fahrt hatte, sagte Nationaltrainer Franz Hartl. Im Ziel hatte sie 1:04 Minuten Rückstand auf die neue Europameisterin Elena Pirrone. Sie siegte vor ihrer Landsfrau Letizia Paternoster. Dritte wurde die Dänin Emma Jörgensen.

Bericht:ÖRV