Hollegger beim GP Matousek in Tschechien

Von 5. bis 7. Mai fand in Jevíčko der GP Matousek statt. Mit 153 gemeldeten Fahrern zählt dieser zu den größten und am stärksten besetzten U17 Etappenrennen. Am Start war Thomas Hollegger mit dem U17 Nationalteam. Es war seine erste Rundfahrt, dementsprechend war auch der Respekt davor.
Beim Prolog über 1,6km hatte er Pech. Aufgrund seiner späten Startzeit begann es kurz vor seinen Start zu schütten. Weil es eine Wende und Kurven auf Kopfsteinpflaster gab, konnte Hollegger diese nicht mit dem Einsatz fahren, wie seine Konkurrenten auf trockener Straße. Er verlor viel Zeit und wurde 116er.
Auch bei der zweiten Etappe am Nachmittag beim 78km langen Straßenrennen mit ca. 1000 Höhenmetern regnete und gewitterte es stark. Es wurden zahlreiche Stürze verursacht, ebenso gab es viele Defekte. Hollegger konnte sich jedoch im Feld gut behaupten und wurde als bester Österreicher 33er.
Bei dem 22km Rundkurs auf der dritten Etappe musste Hollegger einem Sturz ausweichen und mit dem Rad durch die Wiese laufen, was er mit seiner Crosserfahrung bravourös meisterte, jedoch wertvolle Zeit kostete. Bei dieser kurzen, dritten Etappe wurde Hollegger 84er.
Die vierte Etappe, eine 77km lange Strecke mit rund 1400 Höhenmetern fand am selben Tag statt. Hollegger konnte aufgrund von immer stärker werdenden Rückenschmerzen seine gewohnte Leistung nicht zu 100% abrufen und wurde 88er.
Bei der fünften und letzten Etappe des GP Matousek stand ein 15,3 langes Einzelzeitfahren am Programm. Mit sehr müden Beinen konnte er den 59. Platz erreichen.
In der Gesamtwertung erreichte er den 73. Rang von 140 gestarteten Fahrern.
Somit ist auch die große Nervenanspannung vor der ersten großen internationalen Rundfahrt für den Erstjährigen vorbei .