Der Verband der Präsidenten – Jedem Präsidenten “sein U13-Fahrer”

Dieser Ausspruch war im Vorjahr bei vier LRV-Präsidenten (Präsident und drei Vizepräsidenten) noch gültig.
Im heurigen Jahr wird es eng, denn kurz vor Saisonstart gibt es erst einen U13-Fahrer in der Steiermark.

War im Vorjahr das Verhältnis Präsidenten zu U13-Straßenfahrern noch 4:4 wird es in diesem Jahr sehr eng, um jeden Präsidenten “seinen U13 Fahrer zur Verfügung zu stellen”. Zurzeit gibt es erst eine U13-Lizenz in der Steiermark.
Knittelfeld wird sicher wieder einen jungen Fahrer haben, dann sind es schon zwei. Stellt sich die Frage, bringen die Vizepräsidenten jeweils noch einen oder mehrere Fahrer, damit das Verhältnis stimmt, oder machen sie Platz. Vielleicht gibt es noch welche, die außer sich, noch etwas anderes bewegen.

Also meine Herrn Vizepräsidenten, bewegt euch, die Richtung bleibt euch überlassen.
Als Anhalt in Slowenien gab es im Vorjahr 53!!! U13-Fahrer, in der Steiermark 4 (vier).
Anmerkung: Es ist sich sicherlich nicht die Aufgabe der Vizepräsidenten Nachwuchsfahrer zu suchen, aber wenn sie in ihrer Amtszeit Strukturen zerschlagen, zusehen, wie ein Verein nach dem anderen seine Nachwuchs-Aktivitäten beendet/beenden muss, dann sollen sie sich bewegen.