Im Land des Radsportes

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm Wochenende schnupperten wir wieder einmal über die Grenzen hinaus. Das Ziel war ein Rennen in Pieris nahe Monfalcone.  Unsere U15 bekamen nach den guten Leistungen im Ö-Cup wieder eine Chance im Ausland zu starten. Ein Feld“ von 82 Fahrern stand beim U15 Rennen am Start.

Es waren 5 Runden zu 7,2 km zu absolvieren. Auf der flachen Strecke fuhren die Burschen, trotz ihrer eingeschränkten Übersetzung, einen Schnitt von 38,5km/h.

Bei der letzten Zieldurchfahrt sah es noch überraschend vielversprechend aus. Thomas Hollegger holte sich noch Platz zwei in der Sprintwertung. Er und Bernhard Lube fuhren immer im ersten Drittel des Feldes. Zum Zieleinlauf kam schon nur mehr ein kleineres Feld, ober ohne Rapso-Fahrer. Leicht nervös ging der Trainer bei der 100 Meter Mark auf und ab.  Da sie nach einer Minute noch immer nicht kamen wurde schon ein Sturz vermutet. 

Doch dann kamen sie, mit einem Pritschenwagen, aber nicht nur sie, sondern gleich fünf andere mit. Ein Massensturz 1,5 km vor dem Ziel begrub alle Hoffnungen auf den TopTen Platz.
Thomas Holleggers Vorderrad mit Totalschaden (Foto: die Rolleigenschaft war nicht mehr gegeben) und Bernhard Lubes Rad mit mehreren „Blessuren“. Bernhard hatte noch „diverse Abschürfungen“ wie sie im Radsport vorkommen.
Markus Rinnofner fiel wie 38 andere Fahrer auch dem hohen Tempo zum Opfer. Sie wurden vor der letzten Runde aus dem Rennen genommen. Es ist in Italien üblich, wenn man rund 30 Sekunden hinter dem Feld ist, ist das Rennen zu beenden.

Michael Rinnofner, welcher mit dem LRV-Team am Start war, fuhr mit Rang 43 ein gutes Rennen. In seiner Klasse (U17) waren 105 Fahrer am Start.