Schulsicherheitsprojekt des Knittelfelder Rad Clubs und dem Sportreferat Knittelfeld „Sicher im Straßenverkehr unterwegs“

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAUnsere Kinder sind täglich, ob am Schulweg oder in der Freizeit mit ihren Rädern, der Gefahr von Unfällen ausgesetzt. Häufig sind sie mit der Technik ihres fahrbaren Untersatzes überfordert, oder ihr Fahrrad ist nicht in einem betriebssicheren Zustand. Vielleicht sind sie mit der Straßenverkehrsordnung noch nicht so sattelfest, oder haben einige Verkehrsregeln schon wieder vergessen.
Um diesem Manko vorzubeugen veranstaltete der Rad Club Knittelfeld für alle Schulen diese kostenlose Aktion. In einer 90 minütigen Einheit pro Gruppe wurden die Kids mit den wesentlichen Verkehrszeichen die ein Radfahrer wissen sollte, vertraut gemacht.
Bei ihrem Fahrrad wurde ein Sicherheitscheck durchgeführt. Fünfundsiebzig Prozent der Teilnehmer erhielten das begehrte grüne Pickerl. Zwanzig Prozent der Räder hatten leichte Mängel und fünf Prozent der Räder waren aufgrund grober Mängel verkehrsuntüchtig.

Praktische Übungen im Straßenverkehr wurden simuliert und letztendlich die Beherrschung ihres Rades an den verschiedenen Situationen geübt.
Hin und wieder mussten die Kids auch erkennen, dass sie ihr eigenes Fahrrad doch noch nicht ganz beherrschen.

Das“High light“ war jedoch die vom Verein zur Probe zur Verfügung gestellten Rennräder, welche den Asphalt der Stadioneinfahrt zum Glühen brachten. Die Kinder waren mit Feuer Eifer bei der Sache.
Auch die Stadtvertretung war mit Bürgermeister DI (FH) Gerald Schmied, Sportreferent DI(FH) Harald Bergmann und Sportausschussvorsitzende Frau Anica Lassnig von diesem Projekt und deren Umsetzung begeistert. Als Belohnung wurde  allen einhundert Teilnehmern ein Eisgutschein seitens des Sportausschusses spendiert.
„Wenn es mit meinen neun Mitarbeitern an diesem Vormittag gelungen ist, einen Beitrag zur Verkehrssicherheit unserer Schuljugend beizutragen, dann war dieses Projekt ein großer Erfolg,“ resümierte der Obmann des  Knittelfelder Radvereins Karl Sterba im Anschluss.