AAC-Komenda “Wasser soweit das Auge reicht”

Das zum Alpe-Adria-Cup zählende Kriterium in Komenda (SLO) wurde zu einer Regenschlacht. Unmittelbar vor dem Start ging ein Wolkenbruch nieder, der sich sehen lassen konnte. Nein der “nichts mehr sehen” lassen konnte. Das Kriterium wurde bei den U15 kurzerhand zu einem Rundstreckenrennen mit Schlusswertung umgewandelt. Knapp vierzig zweitjährige U15 waren am Start. Überragender Fahrer “im Wasser” war der Kärntner Stefan Marbler. Er überrundete das gesamte Feld. Thomas Hollegger belegte Rang neun. Bernhard Lube immer unter den ersten Zehn, rutschte zwei Runden vor Ende in der Kurve nach dem Ziel weg und konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Bei den erstjährigen U15, wo über 40 Fahrer am Start waren, kam Dominic Rauszig bereits in der zweiten Runde zu Sturz, setzte das Rennen aber fort. Er belegte Rang 31. Markus Rinnofner war lange Zeit immer an der Spitze vertreten. Zum Schluss musste er sich mit Rang 22 zufrieden geben. Im Rennen der U17 , mit einem Starterfeld von über 50 Fahrern, “schwemmte” es Pauli Bleyer auf Rang zehn.

Hinter der Siegerin Ana Ahacic (Mäd) reihten sich die Rapso-Mädchen Lena Hellebart, Verena Klicnik und Laura Bleyer auf den Rängen zwei bis vier ein. Die Alpe-Adria-Cup-Wertung zählt für die Regionen Slowenien, Friaul, Kärnten und Steiermark. Rapso Knittelfeld war der einzige steirische Vertreter beim Ersten der vier Rennen.