Platz zwei für Pauli Bleyer in Langkampfen

Bleyer PauliPauli Bleyer und der Tscheche Karel Vacek hatten die „schlechtesten Nerven“, sie attackierten bereits in der ersten von 13 Runden. Nach drei Runden ging dann das „Loch“ erst richtig auf. Auch danach begnügten sie sich nicht mit ihrem Vorsprung und bauten ihn immer weiter aus. Anscheinend dachten sie, sie sind bei einem Kriterium und machten „eine Runde auf das Feld gut“. Wegen den Beiden bekam das Hauptfeld eine „Zwangspause“ verordnet, was allerdings von der Betreuerseite nicht zu verstehen war, damit sie ungestört das Feld überholen konnten.
Zu Schluss hatte der Tscheche noch die größeren Reserven und siegte vor Pauli Pleyer.
Ein gutes Rennen fuhr auch Michael Rinnofner, er belegte Rang neun und sicherte sich dadurch wichtige Cuppunkte.