Guter Saisonabschluss in Mogliano Veneto

Hannah Gruber-Stadler schloss die für ihr sehr kurze Saison (begann erst im Juli mit dem Rennsport) mit einem Nationalteam-Einsatz der Mädchen in Moglian-Veneto ab. Als einzige österreichische Starterin ihrer Kategorie (Teamkollegin Katharina Gruber und Lisa Pasteiner (NÖ) sagten kurzfristig ab) ging Hannah Gruber-Stadler ins Rennen.
Das Tempo während des Rennens war mit durchschnittlich 38 km/h, bedenkt man das Übersetzungslimit, sehr hoch. Zu fahren waren 44 km auf einem flachen Rundkurs. Hannah hielt sich aus dem Zielsprint heraus und wurde als Dreißigste von 62 Starterinnen klassiert. Grund ihrer Zurückhaltung, war sie doch am Montag noch im Spital nach ihrem schweren Sturz in der letzten Runde bei der Kriterium-Meisterschaft.
Die letzten Folgen des Sturzes wurden erst kurz vor dem Start bemerkt. Der neue Helm, zwei Wochen war ihr ganzer Stolz alt, zerfiel in mehrere Teile. Eine jüngere Teamkollegin, welche ihr Rennen bereits beendet hatte, sprang hilfreich mit einer Helmleihe ein.