Ein Brief zum Nachdenken

Als einer der Teilnehmer der ÖM EZF und PZF, den beim EZF auch der Ausschluss getroffen hat, weil ich die Schalthebeln gekürzt habe (und nicht wusste, dass das nicht regelkonform war), möchte ich mich dennoch ausdrücklich für die Durchführung der ÖM bei Euch bedanken. Ein selektiver Kurs, der auch radfahrtechnisch einiges verlangte, wurde uns da geboten wie selten zu vor.
Dass ein Drittel an den technischen Regeln scheiterte, liegt nicht an den Regeln, sondern an uns, wenngleich einige damit gerechnet hatten, dass die bisherige Kulanz (entweder vorherige Überprüfung oder bei der Abnahme noch die Möglichkeit von Justierungen) auch in Zeltweg üblich ist.
Grundsätzlich bin ich dafür, dass Regeln einzuhalten sind, weil nur unter ihrer Voraussetzung Ausgangsgleichheit für alle Sportler herrschen kann; allerdings sollte klargemacht werden, dass deren Überprüfung keine mehrmaligen Anläufe mehr möglich macht, sondern einmalig ist. Dann weiß man, woran man ist.
Ich wollte mich nicht durchschwindeln und habe Christian  Langhammers Startverbot auch zur Kenntnis genommen, und zwar ohne jeden Kommentar, weil mir nach seiner knappen Erläuterung das samstägliche Startverbot auch einleuchtete.

Die zum Teil brutalen und drohenden Worte anderer Athleten, die ich gehört habe, haben mich verstört, weil sie genau den Reaktionen entsprechen, die man auch aus der Dopingszene kennt: Schuld ist der Kontrollor; und mit der Leugnung werden Drohungen verbunden, die Nachdruck verleihen sollten.
Kaputt macht den Rennradsport nicht ein sinnvolles Reglement, sondern der Betrug von Sportlern, sei er im technischen oder pharmazeutischen Bereich. Das wollte ich mit diesen Zeilen von meiner Seite aus als Betroffener nochmals klären.
Am Sonntag hatten wir (Wolfgang Lackner und ich) alles bereit und konnten auch unsere Vorjahrestitel zum vierten Mal in Folge verteidigen.

Nochmals danke für die Ausrichtung der ÖM und beste Grüße nach Knittelfeld,

 Wolfgang Treitler

 
Wenn sich Betroffene und andere „Grenzgänger“ aus diesen Zeilen für die Zukunft was mitnehmen, werden die technischen Abnahmen in Zukunft ein anderes „Klima“ haben.

 Trotz der am Samstag sehr angespannten Stimmung bei der technischen Kontrolle sind wir als Veranstalter über die vielen positiven Rückmeldungen zu der Veranstaltung etwas überrascht.