Rennen in Variano ( it )

???????????????????????????????Am Ostermontag stand für Pauli Bleyer das zweite Rennen der Saison in Italien statt. Der Start der zugleich auch das Ziel war befand sich in Variano in einem Nachbarort von Udine.
Das Rennen verlief auf einen 3,3km langen Rundkurs der 15-mal zu fahren war.
Als ich in Richtung Start fuhr hatte ich schon das Gefühl das es ein sehr harter Tag werden könnte, denn es waren Fahrer aus Slowenien, Italien und Kroatien am Start. Ich startete im Team des LRV Steiermark das zugleich auch das einzige österreichische Team am Start war.
Insgesamt waren 22 Teams mit knapp 140 Fahrern am Start. Da jede Runde von Ausreißversuchen geprägt war fuhren wir von Anfang an ein sehr hohes Tempo. Durch das hohe Tempo auf dem schmalen Dreieckskurs kam es immer wieder zu Stürzen. Wie in Italien üblich wurden abgerissene Fahrer sofort aus dem Rennen genommen.
Nach der 3. Runde waren bereits über 30 Fahrer nicht mehr im Rennen. In der 11. Runde konnten sich 2 Slowenen und ein Kroate vom Feld absetzen. Da die große Mannschaft der Radenska Fahrer versuchte das Feld zu bremsen konnten die drei einen Vorsprung von über einer Minute herausfahren.
In der Vorletzten Runde konnte sich der Kroate von den beiden Radenskafahrern absetzen und gewann mit 43s. Vorsprung. Eine Minute dahinter kam das Hauptfeld in dem ich mich befand.
Da ich mich das ganze Rennen über sehr gut fühlte, war ich im Massensprint bei der 100m Marke auf Platz 6. Leider stürzten jedoch vor mir Fahrer, nur mit viel Glück konnte ich einen Sturz vermeiden. Zeitgleich mit dem 4. fuhr ich als 16. über die Ziellinie. Wir hatten einen Schnitt von über 40 km/h.
Außer mir kamen von unserem Team nur Friedrich Florin als 14. und Alexander Gratzer als 31. ins Ziel.

Bericht: Pauli Bleyer