Vereins-Chronik

1947 wurde der Verein erstmals als „Rad und Kraftfahrverein Edelraute“ erwähnt.
Rudolf Berger war der erste Obmann und führte den Verein bis 1955.

1949 wurde er in „Arbeiter-Radfahrer Zweigstelle Knittelfeld“ umbenannt.

1950 entstand daraus der „Arbeiter-Radverein Wanderlust Knittelfeld“. Dieser Name hielt sich bis 1962. Die Gebrüder Gerdl waren 1952 die ersten Lizenzfahrer im Verein.

1955 übernahm Johann Gerdl als Obmann den Verein und führte ihn bis 1969.
Nach anfänglichen Sternfahrten wurde der eigentliche Straßenrennsport erst Ende der 50er Anfang der 60er Jahren zum primären Vereinsziel.

1963 wurde mit „RVModen Müller Wanderlust“ der erste Namenssponsor gefunden, dieser blieb bis 1966.
RV Moden MüllerIn dieser Zeit begann der mehrfache Rundfahrtsieger und Glocknerkönig Rudi Mitteregger mit dem Radrennsport.

19671969 war der Vereinsname „RV Pergler KLG-DOG Wanderlust Knittelfeld

1970 – 1977 wurde der Verein nach der Ziegelfabrik „RC ISO-SPAN Knittelfeld“ benannt.
Für ein Jahr war Hans Rathmanner der Obmann. Von ihm übernahm Peter Gerdl und stand bis 1980 dem Verein als Obmann zur Verfügung.

1978 – 1988 waren die goldenen Zeiten des „RC PUCH
Von 1981 bis 1993 führte Erich Walch Jevnik den Verein.

1989 war der Name für ein Jahr „RC Thalheimer Schlossbrunn

1990 – 1993 stand BMX in Vordergrund und der Straßenbetrieb wurde nur mehr sehr eingeschränkt betrieben. Der Verein wurde unter „ASKÖ-ARBÖ Knittelfeld“ geführt.

1991 wurde von einigen Hobbyisten die Gründung eines „neunen Radklubs“ um den Jugendradsport in Knittelfeld wieder zu aktivieren beschlossen. Es wurde Walter Eibegger als Trainer für die Aufbauarbeit geholt.
Unter „Shell Tatschl“ bzw. „Shell Pirker„wurde der Klub zwei Jahre von Helmut Jeitler geführt.

1993 erfolgte der Zusammenschluss mit dem „Knittelfelder Traditionsverein“ wobei Johann Reinprecht den Obmann übernahm.
Mit Gold-Pack konnte in diesem Jahr auch ein neuer Sponsor gefunden werden.Der Vereinsname war bis 1996Arbö Gold-Pack Knittelfeld“.

1997 wechselte unser Hauptsponsor das Werbeprodukt. Anstatt Gold-Pack sollte das Rapsöl beworben werden.
So wurde der Verein auf „Arbö Rapso Knittelfeld“ umbenannt.

1999 übernahm Horst Rucker den Verein als Obmann.

Seit 2006 führt Karl Sterba die Geschicke des Klubs.
2006 wurde unter Einbringung von 5000 Arbeitsstunden und Unterstützung der Gemeinde, des Landes und derAskö das neue Klubhaus gebaut.

BSO1-12011 wurde dem Verein als ersten Rad Clubs Österreichs von
der BSO der „Sport Crystal 2011“ (Kategorie Vereine)
für besondere Projekte im Sektor Gesundheit-, Schul- und Nachwuchsspitzensport verliehen.

2012 feierte der Klub sein 65jähriges Bestandsjubiläum.

2014 Verleihung der Ehrenvereinsmitgliedschaft für besondere Verdienste um den Radsport in Knittelfeld an Bürgermeister der Stadt Knittelfeld a. D. Herrn Siegfried Schafarik und
Sportreferenten a. D. Herrn Ewald Jonke.

 

Sportliche Aktivitäten

1992

  • Rennbetrieb neu als Shell Tatschl mit sechs Jugendlichen Einstieg in den Rennsport

1993

  • Die ersten Ö.- Meistertitel durch Christian Hölzl in der Klasse Schüler auf Straße und Berg
  • Anstieg der Anzahl der jungen Rennfahrer auf acht

1994

  • Weiterer Anstieg der Lizenzfahrer auf zehn

1995

  • 1. Platz in der ÖRV-Vereinswertung Jugend
  • Erstmals wieder Elitefahrer beim Verein
  • Forderung der Einführung der Klasse U13 in den Rennbetrieb durch den ÖRV

1996

  • 1. Platz in der ÖRV-Vereinswertung Junioren
  • Harald Gruber ÖM Berg Junioren
  • Christian Hölzl Ö.-Cupsieger Jugend
  • Junioren WM – Christian Pfannberger 24.

1997

  • 1. Platz in der ÖRV-Vereinswertung Junioren
  • Christian Hölzl ÖM-Einzelzeitfahren Junioren

1998

  • Stefan RuckerÖ.Cupsieger Junioren
  • Junioren WM 44. Stefan Rucker

1999

  • Zuerkennung des Landesleistungszentrum (LLZ) Radsport durch die LSO
  • 19 Lizenzfahrer
  • U23 EM – Gruber Harald 74.

2000

  • Ö. Juniorenbergmeister Michael Reisner
  • O. Jugendbergmeister Markus Eibegger
  • U23 WC-Rundfahrt Main/Franken 3. Wolfgang Murer
  • U23 WC-Rundfahrt Thüringen 4. Stefan Rucker
  • U23 EM mit Murer und Rucker
  • Elite/U23 Mannschaft mit sechs eigenen Fahrern

2001

  • 21 Lizenzfahrer
  • U23-WM Teilnehme Rucker Stefan 39.
  • Junioren-WM Eibegger Markus 22.
  • U23-EM Teilnahme Murer Wolfgang 21. und Rucker Stefan 28.

2002

  • Markus EibeggerÖ.Cupsieger und ÖM Berg (Junioren)
  • Marco Oreggia ÖM Straße (U17)
  • Weltmeisterschaft U23 Andreas Matzbacher 17.
  • Weltmeisterschaft Junioren Markus Eibegger 28.

2003

  • Durchführung von Kinderrennen in Stadtpark und am Hauptplatz
  • Elite-Straßenrennen in Fohnsdorf
  • Doppelsieg im Ö.U23-Cup durch Andreas Matzbacher und Markus Eibegger
  • ÖM U23 Straße Andreas Matzbacher
  • Ö.-Cupsieger in der Klasse U17 – Andreas Irmann
  • U23-WM und EM Teilnahme durch Matzbacher und Eibegger

2004

  • Durchführung der Murtaler-.Radsporttagen (Straßenrenrennen in Fohnsdorf, Kriterium in Knittelfeld  und Straßenrennen in Kraubath)
  • Durchführung der ÖM-Berg in Oberzeiring – 2. Platz für Markus Eibegger
  • Durchführung von Kinderrennen in Stadtpark und am Hauptplatz
  • Etappensieg durch Arno Kaspret bei der Steiermark-Rundfahrt
  • U23-WM 48. und EM 21. durch Markus Eibegger
  • Junioren-WM Teilnahme für Heimo Flechl

2005

  • 2002 wurde bei der ÖRV GV ein Antrag auf Einführung einer Rad-Bundesliga eingebracht. In diesem Jahr wurde nochmals ein Konzept für die Einführung der Rad-Bundesliga dem Verband unterbreitet
  • Elite-Straßenrennen in Fohnsdorf und in Knittelfeld wurden durchgeführt
  • Zwei Kinderrennen wurden in diesem Jahr auch veranstaltet
  • U23 WM und EM Teilnahme von Markus Eibegger, sowie 2. Platz im ÖCup Elite
  • Junioren WM und EM (15. Platz) Teilnahme durch Heimo Flechl
  • U23-ÖM im Zeitfahren und Straße Markus Eibegger
  • Gewinn der Steiermark-Rundfahrt durch Markus Eibegger
  • Etappensieg bei der Steiermark-Rundfahrt durch Arno Kaspret

2006

  • Einführung der Bundesliga und Durchführung eines Rennens in Knittelfeld
  • Nachwuchssuche mit „King &Queen of Ergometer“ – einzigartig in Österreich
  • 25 Lizenzfahrer
  • Markus Eibegger gewinnt GP Tell und Linz-Passau-Budweis

2007

  • Einführung der monatlichen Gemeinschaftsausfahrten
  • Durchführung von zwei Kinderrennen
  • 2. Platz in der ÖRV-Nachwuchswertung
  • Rennsport: 25 Aktive davon 15 Jugendliche

2008

  • Durchführung des Kinder und Schüler GP sowie
  • des 3.“King &Queen of Ergometer“ und
  • Austragung eines Ö-Nachwuchscuprennens
  • Gold beim Mannschaftszeitfahren der U17 (Schimpfhuber, Peinhaupt)
  • Einbringung des Konzeptes für die Einführung einer Amateurklasse, welches 2009 vom ÖRV umgesetzt wurde.
  • Rennsport: 31 Aktive davon 20 Jugendliche (3 Mädchen)

2009

  • Durchführung der 1. österreichischen Amateurmeisterschaft Straße und
  • Austragung eines Ö-Cup Rennen für Nachwuchs
  • Aktion Knittelfelds nimmt ab(Radfahren als Fitness und Gesundheitssport)
  • Projekt Woggos (Mädchen im Radsport)
  • Mai Sternfahrt aus allen Gemeinden des Bezirkes in die Stadt.
  • Rennsport: 32 Aktive davon 17 Jugendliche (5 Mädchen)
  • Gold bei ÖM-Straße der Junioren (Marco Peinhaupt)

2010

  • Veranstalter von Ö-Cup Rennen für Nachwuchs u. Amateure
  • Club Fan Fahrt zu Giroetappen – Anfeuerung für Ex Clubmitglied Markus Eibegger bei den Etappen der Zielankunft am Monte- Zonkolan bzw. Zeitfahren zum Kronplatz.
  • Veranstaltet erstes Sommerfest für Mitglieder;
  • Legendentreffen wurde organisiert
  • Rennsport: 35 Aktive davon 17 Jugendliche (4 Mädchen)
  • Stefan Rucker wird Bergstaatsmeister und
  • Matej Poglitsch ÖM Kriterium bei U15

2011

  • Ausrichter der Ö.Querfeldein Meisterschaften und
  • Durchführung eines Ö-Cup Rennen für Nachwuchs u. Amateure
  • Start einer Bewegungsoffensive für Kinder u. Schüler
  • King&Queen of Ergometer Bewerb an 7 Schulen mit 500 Teilnehmern
  • Tag des Sports für die Jugend
  • Rennsport: 33 Aktive davon 21 Jugendliche (7 Mädchen)
  • Bergstaatsmeister durch Markus Eibegger (international bei Tabric Iran)

2012

  • Austragung von Ö-Cup Rennen für Nachwuchs u. Amateure
  • Judenburger- Radtrophy 2012 mit ÖM – Berg, gleichzeitig Bundesliga-Finale und ÖM Kriterium für alle Kategorien
  • Ergo School Race in 11 Schulen mit über 600 Teilnehmer – Höhepunkt mit Gebietsfinale
  • Rennsport: 46 Aktive davon 25 Jugendliche (9 Mädchen)
  • Landesleistungszentrum des LRV wird trotz bester Infrastruktur und Erfolgsgarantie, von Knittelfeld abgezogen

2013

  • Neue Projekte „Kinder gesund bewegen“,
  • Parallel zum Kinder GP erster Generationenbewerb
  • Schnuppertraining für Kids
  • Ergo School Race 2013 mit 462 Teilnehmer mit Murtalfinale
  • Beteiligung bei der Veranstaltung „Jung sein in Knittelfeld“
  • Rennsport: 43 Aktive davon 25 Jugendliche (11 Mädchen)
  • Goldmedaille auf der Bahn durch Julian Rechberger (Sprint Junioren)
  • 1. Platz Ö. Nachwuchscupwertung Mädchen

2014

  • Ö-Cuprennen für Nachwuchs u. Amateure in Knittelfeld
  • Zwei Kinder GP- Rennen (Knittelfeld, Spielberg)
  • Projekt- Bewegungsoffensive für Kids – „von der Theorie bis hin zur Praxis“
  • Verbliebene Landesleistungszentrum-Außenstelle Knittelfeld wird vom LRV-Präsidenten Grandl geschlossen!
  • RC ARBÖ Rapso KnittelfeldRennsport: 38 Aktive davon 25 Jugendliche (8 Mädchen)
  • Gesamtsieger Sieger in der ÖRV – Nachwuchsvereinswertung (Jun, U17, U15, Juniorinnen, Mäd)
  • 1. Platz bei Mannschaft Mädchen und Mannschaft U15 im Nachwuchscup
  • Vier mal Gold bei ÖM durch Pauli Bleyer und Ö.Cupsieger der Klasse U15
  • Staatsmeister auf der Bahn im Sprint durch Julian Rechberger

2015

  • Durchführung – ÖM Einzel- und Mannschaftszeitfahren in Zeltweg
  • Schulsicherheitsprojekt „Sicher im Straßenverkehr unterwegs“
  • kommen – informieren – probieren “Faszination Rennrad”
  • Rennsport: 34 Aktive davon 22 Jugendliche (8 Mädchen)
  • auch ohne Landesleistungszentrum Nr. 1 in Österreich
  • 1. Platz ÖRV Vereinswertung Nachwuchs
  • 1. Platz Teamwertung U15
  • 1. Platz Teamwertung Mädchen
  • ÖM-Titel durch Katharina Gruber (Mädch) und Christoph Luschin (U15)

2016

  • 2. Durchführung – ÖM Einzel- und Mannschaftszeitfahren in Zeltweg
  • Fit durch Sport – medizinischer Vortrag von Dr. Kurt Leitner
  • Ergometer Challenge 2016
  • Rennsport: 29 Aktive davon 22 Jugendliche (9 Mädchen)
  • 2. Platz ÖRV Vereinswertung Nachwuchs
  • 1. Platz Teamwertung Juniorinnen
  • 1. Platz Teamwertung U17
  • 1. Platz Teamwertung U15
  • 1. Platz Teamwertung MädU14
  • Medaillen bei ÖM Straße und Bahn
    8 x Gold
    13 x Silber
    12 x Bronze
  • obwohl es für dem Sieg in der Vereinswertung knapp nicht klappte, war es eines der erfolgreichsten Jahre unserer Nachwuchs-Sportler