Marco Stocker gewinnt in Ludersdorf

Im Zuge der Energie Steiermark Radsporttage fand in Ludersdorf ein Kriterium statt. Die Athleten mussten einen Rundkurs über 700m absolvieren. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und ab der Kategorie U13 mussten die Fahrerinnen und Fahrer zusätzlich mit strömenden Regen kämpfen.
Unser jüngster Fahrer, Jan Forstlechner, fuhr bei dem Kids Race (über 6 Runden und 4,2 km) mit und konnte sich den fünften Platz holen. Er war mit großer Freude dabei und konnte wieder viel Rennerfahrung sammeln.
Manuel Angerer fuhr in der Kategorie U13. Er musste 16 Runden und 11,2 km absolvieren und erkämpfte sich den sechsten Platz. Auch Fabian Kern

aus Obdach, der das erste Mal bei einem Straßenradrennen dabei war, fuhr in dieser Kategorie mit. Er, als Mountainbiker, konnte erste Erfahrungen im Rennradsport sammeln und wurde Siebender.

In der Kategorie U15 und Mädchen U17 durften die Athleten schon 25 Runden und 18 km fahren. Marco Stocker setzte sich bereits in der ersten Runde vom Feld ab und überrundete bald darauf das gesamte Feld. Dafür bekam er 20 Bonuspunkte. Er sicherte sich dadurch überlegen den Sieg vor Niclas Eder, der wie immer wenn er nicht gewinnt der Siegerehrung fernbleibt. Nur arrogant?

Shayan Sarwari wurde Zwölfter.
Verena Klicnik konnte sich bei den Mädchen den zweiten Platz, hinter Viktoria Walcher, vom Friesis Bikery Junior Racing Team, sichern.

Die Kategorie U17 und Frauen/Juniorinnen starteten gemeinsam in einem Rennen. Dieses musste allerdings wegen den starken Regen von 30 auf 25 Runden verkürzt werden. Alexander Schachner (U17) stürzte bereits in der ersten Runde, konnte aber das Rennen fortsetzen und belegte mit drei Punkten noch Rang sieben.

Jennifer Daniel und Lena Hellebart scheinen auf der Ergebnisliste der Frauen/Juniorinnen als Elfte bzw. Zwölfte auf.

Junioren und Amateure fuhren ein gemeinsames Rennen über 45 Runden. Bereits in der ersten Runden rutschte Bernhard Lube in der gefährlichen Zielkurve weg, konnte aber nach einer Rundenvergütung das Rennen fortsetzen. Als zweitbester Juniorenfahrer erreichte er Rang vier. Thomas Hollegger wurde Sechster.